Luzie ist mit 6 Monaten aus der Smeura, Rumänien zu uns gekommen.

Sie war ein sehr scheuer , junger Hund,  der den Menschen misstraute.

Sie brauchte 2 Wochen, bis sie den Kontakt zu uns suchte. Wir ließen sie ganz in Ruhe, bis sie von sich aus, den Kontakt herstellte. Danach ging ihre Entwicklung rasend schnell.

Sie wurde sehr schnell ein fröhlicher, freundlicher Familienhund, der Kinder, Katzen und andere Hunde mochte. Aufgrund ihres hübschen Äußeren meldeten sich bald Menschen, die sie kennenlernen wollten.

Wir gingen gemeinsam spazieren. Die Interessentin hielt die Leine.

Luzie war zwar unsicher, aber neugierig und lief an der Leine von der einen Seite zur anderen, als die Interessenten abrupt an der Leine rupfte, sich zu ihr hinunterbeugte und sie massregelte, sie solle auf einer Seite laufen und nicht hin und her.

Luzie bekam Panik und schnappte reflexartig Richtung Hand. Die Dame wich zurück und das war der kurze Augenblick, in dem Luzie eine sehr wichtige Erfahrung für sich gemacht hatte.

Sie schnappte wochenlang nach fremden Menschen. An Bekanntmachen von Interessenten war für einige Wochen nicht zu denken, doch sie hat die Kurve gekriegt und war wieder in der Lage freundlich auf fremde Menschen zuzugehen.

Wir vermittelten Luzie daraufhin.

Nach einer Nacht ohne Schlaf im neuen zu Hause, schnappte Luzie am nächsten Morgen, ihre neue Besitzerin, die die Leine hielt. Diese bekam Angst und Luzie kam daraufhin zu uns zurück. Das ganze wiederholte sich auch bei der zweiten Vermittlung und hier wusste die clevere Hündin schon genau, wie man wieder "nach Hause" kommt.

Seit der zweiten Vermittlung attackiert Luzie alle Menschen, die mit uns spazieren laufen.

Eine weitere Vermittlung ist nicht mehr möglich. Luzie führt hier ein sehr glückliches Leben. Sie ist die Chefin der Junghundgruppe und hat viel zu sagen