Malriechen ist Anfang des Jahres 2021 zur Weitervermittlung zu uns gereist.

Als kleiner Welpe hatte er einen Autounfall und wurde schwer verletzt in  die Smeura, Rumänien gebracht, wo er medizinisch versorgt wurde.

Malriechen ist schwer traumatisiert hier angekommen. Er machte die Erfahrung in seiner Welpenzeit, dass Menschen grosse Schmerzen verursachen, wenn sie ihn anfassen.

Ich habe nie vorher einen Hund erlebt, der dermassen schreit, wenn man ihn berührt, um ihm beispielsweise ein Halsband umzulegen. 

Malriechen hat sehr lange gebraucht, bis er ein normales Hundeleben haben konnte. Jedoch fing er irgendwann  an, ein sehr enges Bündnis zu unserer Tochter einzugehen, der er blindlings vertraute und die die einzige war, die ihn vertrauensvoll führen konnte.

Zu fremden Menschen kann er immer noch keine Beziehung herstellen und wir haben für Malriechen entschieden, dass er bei seinem ausgewählten Menschen bleiben sollte. Alles andere würde Schaden und jede Menge Probleme verursachen. 

Für Malriechen suchen wir sehr gerne noch Paten