Zoe, 5 Jahre

Zoe hat ein kleines Problem, weshalb sie ihr letztes zu Hause verloren hat. Zoe liebt es, zu bewachen und sie liebt es, ihre Bezugsperson zu bewachen.Ich muss sagen: Zoe ist nun einige Wochen hier bei uns und fühlt sich schon zu Hause und sie fing recht schnell an, dieses Verhalten auch hier zu übernehmen. Wir haben dies jedoch direkt erkannt und wenn sie in den Stalker-/Bewachermodus gefallen ist, haben wir sie jeweils weggeschickt. Daher klappt hier ein Zusammenleben mit Erwachsenen, Kindern, Katzen, Hunden etc, sehr gut und völlig ohne Probleme.


Zoe mag es, mit anderen Hunden zusammen zu sein. Hündinnen, Rüden...Sie arrangiert sich mit jedem. Mit Katzen kommt sie gut zurecht und zeigt kein Intetesse an ihnen. Die freilaufenden Hühner interessieren sie nicht.
Zoe ist kein blöder oder böser Hund. Generell ist sie offen und freundlich Menschen gegenüber, auch wenn Besuch da ist, aber es sind Phasen, in denen sie in ihren Wachstatus fällt.. Beispielsweise, wenn sich die Bezugsperson hingelegt hat und schläft, legt sie sich gerne in Reichweite und passt auf..egal, welcher Mensch dann das Zimmer betritt.Hier tut sie dies nicht, da wir ihr von Anfang an gesagt haben, dass dies nicht nötig und erwünscht ist


Optimal wäre für Zoe ein zu Hause, in der es nur eine Bezugsperson gibt. Ländliche Umgebung, ein Gelände oder Garten, in dem sie ein bißchen wachen und mal melden darf, wären super.


Zoe ist nicht unbedingt der Kuschelhund, aber sie sucht immer die Nähe und nimmt an dem Leben von uns Menschen gerne teil. Sie liebt es, mit ihren Menschen draussen zu sein und durch die Natur zu laufen. Hier darf sie überwiegend ohne Leine mitlaufen, da sie sehr folgsam ist.Stundenweise alleine bleiben kann sie.